WO WIRD EMS / NMES ANGEWENDET?

REGENERATION

Erholung ist die halbe Miete, wenn es vorwärts gehen soll. Und genau das ist die große Stärke der EMS-Technologie: Trainings-Boosting und eine effektive Recovery.

MASSAGE / SCHMERZBEHANDLUNG / TENS 

Der größte Teil aller Nutzer von EMS-Geräten nutzt sein Gerät vor allem auch zur Schmerzlinderung und Reha nach Sportunfällen oder als Wellnessanwendung (Massage).

WIE FUNKTIONIERT EMS ODER NMES?

EMS / NMES

Begrifflichkeiten und Herkunft

Die beiden Begriffe EMS (Elektromuskelstimulation) meinen eigentlich das gleiche Funktionsprinzip. Dabei beschreibt NMES (Neuromuskuläre Elektrische Stimulation) den Vorgang weitaus genauer und wird in Zukunft wohl eher benutzt werden.
Die Funktionsweise ist seit Jahrzehnten bekannt und weit darüber hinaus, denn schon unsere Vorfahren wussten Elektrizität wohltuend einzusetzen. Heute steht bei nahezu jedem Chiropraktiker, Physiotherapeuten und Sportmedizinern, ja sogar bei Allgemeinmedizinern ein Reizstromgerät. Viel größer, teurer und in seiner Funktion modernen und freiverkäuflichen Geräten ähnlich.

Wirkweise

Das Funktionsprinzip der Technologie

Jede muskuläre Bewegung unseres Körpers wird vom Gehirn über die in der Wirbelsäule verlaufenden Nervenbahnen gesteuert. Elektrische Impulse reizen den Nerv am Muskel und lassen ihn nach Belieben kontrahieren (Anspannen) oder Entspannen. Das funktioniert aber nicht nur über die Nervenbahn als Transmitter, sondern auch direkt am Muskelkopf und von außen. Wer das noch nicht ausprobiert hat, durchlebt ein nachhaltiges Aha-Erlebnis und versteht auch meist sehr schnell die Tragweite dieses Prinzips beim Einsatz moderner NMES-Geräte.
Die Übertragung der vollkommen ungefährlichen Reizstromspannung im Milliamperebereich geschieht über selbstklebende Elektroden, die am Muskelanfang und Ende aufgeklebt werden. Wo genau, zeigt die App im Bild an – genau treffen muss man nicht, der Strom findet seinen Weg.

Je nach gewählter Anwendung lässt sich so mit Stromstärke, Frequenz und Impulslänge sowie unterschiedlichen Einstellungen bei der Ruhezeit entweder unterstützend in ein Training eingreifen oder entgegengesetzt auch die Erholung und Schmerzbekämpfung forcieren.

Functional Fitness

Abgrenzende Infos zwischen EMS/NMES und EMA

Wer sich im Klaren darüber ist was Functional Fitness meint, weiß wie das (EMA)-System funktioniert. Es gibt allerdings einen Unterschied zu den extrem teuren Ganzkörpersuits in spezialisierten Studios, die ihre Kurse nur betreut und für etwa 20-minütige Einheiten anbieten: Das dort genutzte System setzt auf mittlere Frequenzen und wirkt gleichzeitig auf mehrere Muskeln am ganzen Körper. Dadurch ist es sehr effektiv und eben auch belastend, denn nicht nur die muskuläre Belastung stresst den Körper – auch die zahlreichen, parallelen Reize sind eine Herausforderung.
NMES setzt auf niederfrequente Ströme und wirkt gleichzeitig auf zwei Muskelpartien – das ist stressfrei, kann ebenfalls sehr effektiv wirken und ist zeitlich nicht begrenzt. Der Begriff Combined Muscle Traning hat sich bei EMS und NMES-Geräten etabliert.

Training

So nutzt man den EMS / NMES als Trainingsbooster

Man könnte sein NMES-Gerät auch singulär ohne Training einsetzen, auch das hätte ein Wirkung. Weitaus effektiver ist aber die Einbindung eines EMS-Geräts innerhalb einer Trainingseinheit. Wir sprechen dabei von CMT, dem kombinierten Muskeltraining (Combined Muscle Training). Dabei wird vorab das gewünschte Programm (Kraft, Ausdauer, Widerstand)  gewählt und der betreffende Muskel. Mit dem Start des Programms wird jede willentliche Übung am Muskel durch Eigengewicht, Widerstandsgeräte (Hanteln, Pressen…) je nach gewählter Intensität verstärkt. Vorteil: der Widerstand kann dabei sehr klein sein, denn die Stärke der Muskelkontraktion wird nun am Gerät gewählt. Für den Muskel spielt der simulierte Widerstand keine Rolle, denn das Ergebnis (Trainingseffekt) ist gleich. Das spart nahezu jedes Trainingsgerät ein, ist überall und jederzeit anwendbar.

Für welche Sportarten gilt das nun? Dafür gibt es keine Einschränkung, denn nahezu jedes Training profitiert davon. Ob der Athlet mehr durch die Trainingsfunktion oder die Regeneration profitiert, ist dabei unterschiedlich. Beispiel: Langstreckenläufer benötigen keine deutlich gesteigerte Kraft und nutzen EMS primär für die Regeneration, wo er die Erholung beschleunigt. Crosfitter und Kraftsportler hingegen nutzen alle Funktionen sehr ausgiebig, ebenfalls Radsportler und viele Ballsportler. Tennis- und Golfspieler arbeiten sehr gerne mit Kräftigungsprogrammen an Armen und Beinen und können ihre Explosivkraft (Schnellkraft) gut steigern.

Erholung

Recovery-Optimierung – runterkommen mit der Elektromuskelstimulation

Weiter oben schrieben wir schon „Erholung ist die halbe Miete“. Wer hart trainiert, muss sich auch effektiv erholen und dem Körper so Gelegenheit geben über Anpassungsprozesse Fortschritte zu erzielen. Die progressive Belastungssteigerung setzt auf Peaks (Spitzenbelastungen), die mit einer guten Regeneration abgefangen werden müssen.
Moderne NMES-Geräte von Powerdot  verfügen über softwaretechnisch sehr ausgefeilte und aufwändig programmierte Recovery-Programme in unterschiedlichen Stufenprogrammen. Vergleichbar ist ein solches Programm mit einer guten Sportmassage nach dem Training – allerdings bietet EMS eine bessere Tiefenwirkung und ist vollkommen unbegrenzt und überall anwendbar. Je nach Programm kombinieren die Anbieter diese Programme mit einer schmerzlösenden Endorphinausschüttung, bieten entkrampfende und Blockaden lösende Funktionen. Recoveryprogramme laufen etwa 30 Minuten und lassen sich beliebig wiederholen.

Wellness / TENS Schmerzbehandlung

Funktionen, die auch Nicht-Sportler gerne nutzen

Ein nicht unerheblicher Teil aller Nutzer von Elektrostimulationsgeräten bekam von seinem Arzt oder Sportkollegen einen Tipp es mit einem Stimulator zu probieren. Der Einstieg erfolgt dabei oft über preisgünstige TENS-Geräte, die einen Bruchteil der NMES-Funktionen anbieten, nämlich die Schmerzbehandlung. TENS ist ein besonders mächtiges Instrument zur Schmerzbehandlung, vor allem von lokal begrenzten Schmerzpunkten (Knie, Ellenbogen, Nacken, Schultern…).

Smarte Geräte wie der Powerdot beherrschen ein weitaus größeres Spektrum, aber natürlich auch die sehr wohltuenden Wellness- und Reha-Funktionen inkl. der Schmerzbehandlung. Aus leichter bis stärkerer Endophinausschüttung sowie entspannenden Massagen lässt sich in der Powerdot-App wählen. Innerhalb der Programme provoziert die Anwendung die Ausschüttung körpereigener Opioide (Endorphin), die sehr schnell schmerzstillend wirken und das nicht nur am geklebten Muskel, sondern im ganzen Körper. Auch diese Anwendung ist zeitlich unbegrenzt nutzbar und frei von Nebenwirkungen.

Seit Juli 2019 verfügt Powerdot  mit Smart TENS über eine sehr leistungsfähige Schmerzbehandlungsfunktion, die je nach Schmerztyp, Schmerzstärke und Körperregion Programme erstellt und mit Vorher/Nachher-Feedback durch den Anwender auch den Erfolg der Anwendung darstellen kann. 

Magazinbeiträge

Unser Blog zum Thema Regeneration mit und ohne EMS, Schmerzbehandlung mit TENS, Ernährung, passive und aktive Regeneration