Darum sind Orangensaft + Protein (Aminosäuren) – die ideale Kombination

Orangensaft und Proteine (Aminosäuren)

Nach dem Sport erst einmal einen Eiweißshake mit Milch anrühren. Das ist bei vielen Sportlern Standard, aber es geht besser. Orangensaft (Apfelsaft übrigens auch) eignet sich viel besser für die effektive Aufnahme und Verstoffwechselung von Protein.

Orangensaft als Protein-Booster?

Die im Orangensaft enthaltenen einfachen Kohlenhydrate (Fruchtzucker) lassen Blutzuckerspiegel ansteigen. In Folge steigt die Ausscheidung von Insulin an. Die Muskelzellen sind nun besonders empfänglich und ebenso fähig die Proteine aufzunehmen. Der Körper wechselt nun in einen wiederherstellenden Prozess (anaboler Prozess) der Regeneration. Sinnvoll ist die Kombination von Orangensaft mit den sogenannten Whey-Proteinen (Molkeprotein). Der sonst drei bis sechstündige Stoffwechselprozess kann so erheblich verkürzt werden.

Alternative – Aminosäuren mit hoher Verstoffwechselungsrate

Hochreine und vegane Aminosäuren wie zum Beispiel Squeezy 100% Pure Amino bieten dagegen eine extrem hohe Verstoffwechselung, die bereits nach 30 Minuten (!) abgeschlossen ist. Wer also seine Regeneration auf ein neues Level bringen will, kann sich zwischen dem klassischen Weg mit Eiweißshakes und dem modernen mit hochwertigen Aminosäuren entscheiden. Wir empfehlen Aminos, denn diese sind schnell und unkompliziert als kleine Presslinge (Tabletten) mit etwas Flüssigkeit einzunehmen und müssen nicht abgemischt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.